Die Diamantkrieger – Saga {Damirs Schwur}

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Originaltitel: Die Diamantkrieger – Saga (Damirs Schwur)

Verlag: Bettina Belitz

Seiten: 328

Preis: 13,99€

Buch: Verlag

Amazon

Inhalt:

Erwache. Erkenne dich. Nutze deine Fähigkeiten.
Kämpfe!

Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.

Cover:

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz
Die Diamantkrieger-Saga – Damirs Schwur von Bettina Belitz

Dieses Cover ist wirklich wunderschön! Dieses Motiv, die Details, die Farben und die Shilouette der Frau ergeben zusammen ein tolles Cover, das bestimmt viele Coverkäufe ausgelöst hat. Bei mir war es eine Entscheidung aufgrund des Covers und der Autorin…

Meinung:

Ich kann schon mal sagen, dass der Klappentext viel zu viel verrät und einfach nicht gut für den Inhalt des Buches geschrieben ist. Für die gesamte Trilogie wäre es in Ordnung aber so ist es sehr schade, dass man im ersten Teil diesen Nachteil des Wissens hat.

Der Schreibstil von Bettina Belitz war für mich sehr anders, ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie eine deutsche Autorin ist und das Buch nicht übersetzt wurde, aber egal. Ich habe fast drei Viertel dse Buches gebraucht, um in ihrem Sprachstil reinzukommen und das Buch flüssig lesen zu können. Einige Formulierungen haben mich immer wieder unterbrochen und ich musste erst genauer darüber nachdenken, bevor ich weiterlesen konnte. Zum Ende hin war ich dann mehr in der Materie drin, aber ich glaube, dass sich der Schreibstil noch ein bisschen geändert hat, denn die Handlung lief flüssiger.

Die Handlung war auf den ersten Blick überhaupt nichts Besonderes. Ein junges Mädchen, das von zu Hause aus viele Probleme hat und durch Verbotenes versucht, diese auszublenden oder zu vergessen. Dann kam jedoch der Umstand hinzu, dass Sara in Häuser einbricht um Diamanten zu stehlen, die sie dann an ihren Boss verkauft um Geld für die Pflege ihrer Oma zu beschaffen, die sie über alles liebt. Dabei kommt ihr der Umstand zugute, dass sie Diamnaten hören und fühlen kann. Sie braucht nicht die Häuser danach zu durchsuchen, sondern sie legt sich einfach ruhig auf den Boden und lauscht, bis die Diamanten ihr von selbst preisgeben, wo sie sich befinden.

Dies war erst einmal die Basis für die Geschichte. Doch dann häufen sich merkwürdige Sachen und Sara wird auch noch von jemandem verfolgt. Sie bekommt Angst, denn sie denkt, dass es ein Dieb ist, der ihr die Diamanten stehlen will oder sogar noch schlimmer, sie einfach umbringt.

Interessant finde ich außerdem an der Geschichte, dass die Bereiche Real life und Fantasy klar abgegrenzt sind. Es gibt dort kein richtiges Zusammenspiel, entweder Sara befindet sich in der realen Welt und versucht zu überleben und Geld zu beschaffen, oder es gibt da etwas unbestimmtes Anderes, wenn sie zum Beispiel die Diamanten hört oder versucht ihrem Verfolger zu orten.

Die Charaktere finde ich besonders faszinierend. Zum einen ist da Sara, ein junges Mädchen, das sehr schnell erwachsen werden musste. Sie durchlebt zum einen eine Wandlung im Buch, die vorhersehbar ist, denn sie entwickelt sich einfach weiter. Zum Anderen ist noch eine Wandlung vorhanden, die der Leser erst zum Ende hin mitkriegt, die Sara auch wahrhaftig ändert.

Dann war da Damir, ein junger Mann, der Sara bei ihren Raubzügen begegnet und sie verwirrt, da sie ihn nicht einordnen kann…

Wichtig für die Geschichte sind auch noch Saras Mutter, eine Alkoholikerin, ihre Großmutter, die pflegebedürftig alleine in einem Haus lebt und Saras Boss, ein ekelhaftes Exemplar aus der Unterwelt.

Die Unterwelt wird im Klappentext Hydra genannt, jedoch taucht dieser Begriff im Buch gar nicht mehr auf.

Fazit:

Ein wirklich guter, solider Trilogieauftakt, der sich aber noch steigern kann. Ich habe das Buch zum Ende hin wirklich genossen und bin jetzt auch schon auf die Fortsetzungen gespannt. Jedoch finde ich es sehr schade, dass durch den Klappentext so viel gespoilert wurde, dadurch kam nicht so wirklich Spannung auf. Sara und Damir sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich möchte eigentlich sofort weiterlesen! Der zweite Teil liegt ja zum Glück schon auf meinem Rezi-SuB und der dritte Teil kommt auch bald raus 🙂

Sterne: Für das Buch vergebe ich 3 von 5 Sternen!

Es gefällt mir schon sehr gut, jedoch hoffe ich auf eine Steigerung.

Advertisements

2 Gedanken zu „Die Diamantkrieger – Saga {Damirs Schwur}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s